ANTHA

Maske: Csanta Reiss

Herzliche Einladung!!

Zum zehnjährigen Jubiläum des ANTHA-KulturKlubs konnte Hermann Unterstöger, auch als Rentner noch Redakteur der Süddeutschen Zeitung und eine Art Alterspräsident der „Streiflicht“-Schreiber, für die Lesung am Donnerstag, den 14. April, im Neuöttinger Museum gewonnen werden.

Wenn Journalisten immer lesen und nie arbeiten, kann das tatsächlich problematisch werden, sowohl fachlich als auch disziplinarisch. Hermann Unterstöger nimmt für sich in Anspruch, die Grätsche zwischen Lesen und Arbeiten leidlich hinbekommen zu haben. Zum Beweis dessen liest er Texte, die ihm selbst lustig vorkommen und von denen er hofft, dass sie auch die Zuhörer erheitern. Musikalisch umrahmt wird der Abend durch den jungen Töginger Musiker Christoph Scherzer, Akkordeon. Die Lesung beginnt um 20 Uhr. (Theresia Mayr)

Info in eigener Sache

Die ANTHA, seit 2013 eingetragener Verein, umfasst nicht nur eine Theatergruppe mit an die 70 Akteuren auf und hinter der Bühne, sie hat seit 14 Jahren auch eine aktive Jugendgruppe, die THALIA. Ebenfalls zu den Alt-Neuöttinger Theateramatueren, kurz ANTHA, gehört eine Tanzgruppe, die historische Tänze in wunderschönen Kostümen bei diversen Veranstaltungen aufführt, den KulturKlub, sowie eine eigene Märchenlesegruppe. Vielleicht kommt ja noch das eine oder andere hinzu, die Ideen, wie wir Sie unterhalten können, gehen uns so schnell nicht aus.

Sie, unser Publikum,

halten uns seit über vierzig Jahren die Treue. Dafür belohnen wir Sie jährlich mit mindestens einer neuen Inszenierung, von Oscar Wilde bis William Shakespeare, außerdem mit dem schon obligatorischen Weihnachtsmärchen für Kinder und alle Junggebliebenen.

Flyer:



THALIA

die Jugendgruppe der ANTHA sucht neue Mitglieder. Siehe Kasten unten.

Vorschau Frühjahr 2016

Und ewig rauschen die Gelder

Eine Farce von Michael Cooney



Was soll man machen, wenn man arbeitslos wird und sich nicht traut, das seiner Frau zu gestehen? Eric Swan entwickelt für dieses Problem eine ungewöhnliche Lösung: Er erfindet zusätzlich zu seinem tatsächlichen Untermieter Norman Bassett immer neue Hilfsbedürftige, die angeblich bei ihm wohnen - und für sie kassiert er jede erdenkliche Form von Unterstützung: Alters-, Invaliden, Unfallrente, Kranken-, Wohn- und Kindergeld und vieles mehr. So geht das zwei Jahre lang, und Ehefrau Linda weiß immer noch nichts, bis man schließlich beim Amt doch misstrauisch wird und den Außenprüfer Mr. Jenkins zur Kontrolle zu Eric Swan schickt. Wir wird er sich aus dieser Situation herauswinden? Ganz einfach: indem er so tut, als wäre er jemand anderes was bedeutet, dass auch sein Untermieter plötzlich jemand anderen darstellt.
In dieses Verwirrspiel werden in atemberaubendem Tempo alle anderen Figuren hineingezogen: Linda, Eric's Cousin George, die mitfühlende Sozialarbeiterin Sally, Normans Verlobte Brenda, die Eheberaterin Dr. Chapman, der Beerdigungsunter-nehmer Forbright und sogar Jenkin's Chefin Mrs. Cowper. Der Schluss überrascht dann alle...

Aufführungen im Stadtsaal Neuötting
Samstag, 30. April 2016,
Sonntag, 1. Mai 2016,
Samstag, 7. Mai 2016
Sonntag, 8. Mai 2016 jeweils um 20:00 Uhr
Eintritt:
12,- EUR, bzw. 8,- EUR ermäßigt für Schüler, Studenten, Rentner und Schwerbehinderte.
Kartenvorverkauf:
Schreibwaren Fraundorfner, Altötting, Tel. 08671/881727
und Bürgerhaus Burghausen, Tel. 08677/97400

Flyer: Und ewig rauschen die Gelder